28. Juni 2022 / 15:51 Uhr

Darum wird bei der Tischfußball-WM auf ganz unterschiedlichen Tischen gespielt

Darum wird bei der Tischfußball-WM auf ganz unterschiedlichen Tischen gespielt

Bruno Tschoner
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auch in der Nebenhalle der Tischfußball-WM wird es heiß hergehen: Fünf Modelle mit insgesamt 200 Tische stehen für 45 Nationen bereit.
Auch in der Nebenhalle der Tischfußball-WM wird es heiß hergehen: Fünf Modelle mit insgesamt 200 Tische stehen für 45 Nationen bereit. © Bruno Tschoner
Anzeige

Das gibt es in keiner anderen Sportart: Bei der Weltmeisterschaft der Tischfußballer in Nantes sind fünf unterschiedliche Modelle zugelassen. 45 Nationen entscheiden jeweils selbst, welches ihr "Heimtisch" ist. Weitere Informationen zu den Modellen findest Du hier.

Das Warten hat ein Ende: Mit einem Jahr Verspätung steigt vom 28. Juni bis 3. Juli 2022 die Tischfußball-Weltmeisterschaft in Nantes, Frankreich. Rund 1000 Akteure aus 45 Ländern liefern sich ein sportliches Kräftemessen auf Topniveau in einem Spiel, das sich weltweit immer größerer Beliebtheit erfreut.

Anzeige

Das bringt allerdings auch seine Tücken mit sich, denn überall auf der Welt wird auf unterschiedlichen Kickertischen von verschiedenen Herstellern gespielt. Deshalb gibt es fünf international vom Weltverband ITSF zugelassene Tischmodelle. Damit bei der WM Chancengleichheit herrscht, darf jedes Team und jede Nation zu jeder Partie seinen Heimtisch benennen.

Die Modelle bei der der Tischfußball-WM in Nantes:

Der Leonhart: Die Niederlande, Deutschland und Tschechien spielen favorisiert auf dem Fabrikat einer bayerischen Schreinerei. Der Tisch erfreut sich weltweit großer Beliebtheit und lässt alle Spielstile einwandfrei zu. Das kann für Deutschland teilweise sogar zum Nachteil werden, denn sich von einem anderen Tisch auf den Leonhart einzustellen ist eher leichter als andersherum. Zur Galerie
Der Leonhart: Die Niederlande, Deutschland und Tschechien spielen favorisiert auf dem Fabrikat einer bayerischen Schreinerei. Der Tisch erfreut sich weltweit großer Beliebtheit und lässt alle Spielstile einwandfrei zu. Das kann für Deutschland teilweise sogar zum Nachteil werden, denn sich von einem anderen Tisch auf den Leonhart einzustellen ist eher leichter als andersherum. ©

Zum Teil werden Spiele deswegen sogar auf zwei Tischmodellen ausgetragen. Um Weltmeister zu werden, muss man also vor allem die Sätze auf dem eigenen Tisch für sich entscheiden. Ein Kuriosum, das es in keinem anderen Sport gibt. In unserer Galerie stellen wir euch die fünf Tischmodelle kurz und knapp vor! Mehr zum Tischfußball könnt ihr hier erfahren.